Cascabel, cascabel

21. Dezember 2018 0 Von Marlap

Buenas noches ihr Lieben,

Mitten im ganzen weihnachtlichen Stress der letzten Wochen haben wir sofort die Gunst dieser einen (freien) Stunde genutzt, um euch auf den Neusten Stand zu bringen😊

Aber beginnen wir dort, wo der letzte Blogeintrag geendet hat… um nicht zu viele Zeilen zu füllen, versuche ich das Geschehene möglichst kurz zusammen zu fassen:

La Eli

Wer das ist? Unsere Hauptamtliche Psychologin, eine total liebevolle, süße Persönlichkeit. In unserer 6. Arbeitswoche kam sie aus dem Urlaub zurück und dafür verschwand Marita in ihre Ferien. Wirklich kaum zu glauben, wie krass sich durch diesen Wechsel unser Arbeitsleben verändert hat! Erst einmal waren wir total positiv überrascht, als wir mit einer kleinen Andacht in die Woche starteten, dann wie strukturiert und organisiert die Wochenplanung doch auch ablaufen kann… außerdem eine Entlastung für uns dadurch, dass wir nicht mehr alle Programme allein schmeißen mussten, sondern nun auch die Psychologiestudenten und Eli ihre Parts übernahmen…

Inzwischen haben wir sowohl Eli als auch Marita mehr als ins Herz geschlossen und sind echt happy was unsere Anleiterinnen betrifft😊

Home, sweet home

Ja, wir fühlen uns inzwischen daheim und angekommen! Sowohl in unserem Apartement und sozialen Umfeld, als auch im ACJ und allen Programmen, in denen wir beteiligt sind. Die Kids können sich nun unsere (anscheinend echt schwierigen) Namen merken und haben sich auch schon in unsere Herzen geschlichen😇 wir haben Spaß an der Arbeit, mit den Kindern und Jugendlichen Zeit zu verbringen und sogar daran, das Programm vorzubereiten!:D

„Sí, en Español, por favor!

So langsam aber sicher hat sich unser Spanisch ordentlich verbessert! Wir können inzwischen reden, ohne lange nachdenken zu müssen und auch wenn die ein oder andere Zeitform inkorrekt ist, haben wir die Scham vor Fehlern längst abgelegt und reden einfach drauf los. Das hilft uns v.a. bei Spielerklärungen und Andachten unglaublich viel, weil es einfach viel chilliger und auch authentischer ist, nicht immer alles vom Blatt abzulesen.🙄

Zwar ist (natürlich) noch viel Luft nach oben (Schwerpunkt Vokabellernen!), aber für den Moment lässt sich’s absolut ausreichend damit leben😊

Cusco

Unser Wochenendtrip nach Cusco. Hier sprechen mehr die Bilder für sich:

Plaza de Armas (ja, den gibt’s auch in Cusco)

Nach einer 10-stündigen Busfahrt übernacht kamen wir Samstag um 7:30 a.m. in Cusco an und checkten gleich in unserem Hostal mit den supersüßen und herzlichen Besitzern ein.

Alpaka-Armee

Insgesamt war der Trip super schön (wiederholungsbedarf!!) und hat uns beiden mega gut getan zum Kräftesammeln.

Freunde?

Oh yes! Endlich können auch wir von uns behaupten, hier richtige Freunde zu haben!😇

Also erstmal gibt es hier unglaublich viele Freiwillige und auch sehr viele deutsche Freiwillige!

Nach einigen sehr netten Bekanntschaften u.a. im Bus haben wir uns mit zwei Mädels angefreundet, die ganz in der Nähe von uns auch mit Kindern arbeiten. Wir haben uns immer auch christliche Freunde gewünscht, weil das einfach schon noch mal etwas anderes ist. Und an einem schönen sonnigen Samstagnachmittag im Park haben wir dieses Anliegen nochmal vor Gott gebracht. Und wie Gott so ist, hat seine Antwort kaum 3h auf sich warten lassen! Als wir abends, wie jeden Samstag, in unsere Jugendgruppe „Creser“ (wachsen) gingen, fiel uns sofort beim Reinkommen eine weiße Person auf, die uns anlächelte…. „sprecht ihr auch deutsch?“:D diese coole Person heißt Evi und absolvierte zu diesem Zeitpunkt gerade ihr Auslandssemester hier in Perú. Offen wie sie ist hat sie uns und Yessica (auch eine Freundin der Iglesia Fe) gleich zu sich nach Hause auf einen Film eingeladen🤗

Mit Yessica, Evi und einigen ihrer Mitstudenten waren wir vor einer Woche dann auch einen Samstag am Strand – das war herrlich! Richtiges Urlaubsfeeling😍👙 einmal war der Strand wunderschön, und als wir auf eine hohe Klippe raufkletterten und von dort oben, vom Wind umweht, das offene, wilde Meer beobachten konnten… das war einer dieser magischen Momente, in dem man Gott so nah ist und kaum fassen kann, wie unglaublich schön und wild er seine Schöpfung geschaffen hat!*-*

Villancicos

= peruanische Weihnachtslieder

Mein persönlicher Fall sind diese schrillen Weihnachtslieder nicht, allerdings begleiten sie uns seit ca. 4 Wochen in unserem Alltag… Da es bei der Fiesta de Navidad am 21.12 einen Wettkampf-der-Villancicos geben wird, mussten wir mit den Kids die vergangenen Wochen Villancicos + Choreographie einstudieren – und diese schlimmen Ohrwürmer verfolgen uns bis in die Träume😂😂

Iglesia Fe

Unsere Gemeinde. Genau das ist die Iglesia Fe inzwischen für uns. Und es tut so gut, zu wissen, dass man wo dazugehört und eine Gemeinde hat, in der man den Glauben auch gemeinsam mit anderen Menschen ausleben kann!:)

Was für Miri und mich total schön zu sehen ist: das Jahr und die bisherigen Erlebnisse und die Zeit, die wir mit Gott verbracht haben, trägt Früchte. Unserer Beziehung zu Gott geht es echt gut. Gott und seine Anwesenheit in allem was wir unternehmen ist ein unendlich wichtiger Bestandteil in unserem alltäglichen Leben und nicht mehr wegzudenken. Wir dürfen immer und immer wieder erleben, das Gott einen Plan hat und uns versorgt!😊 genau dies wird uns fast regelmäßig durch den (zu uns) immer wiederkehrenden Bibeltext in Matthäus 6 zugesprochen: Macht euch also keine Sorgen und fragt nicht: ›Werden wir genug zu essen haben? Und was werden wir trinken? Was sollen wir anziehen?‹ Nur Menschen, die Gott nicht kennen, lassen sich von solchen Dingen bestimmen. Euer Vater im Himmel weiß doch genau, dass ihr dies alles braucht. Setzt euch zuerst für Gottes Reich ein und dafür, dass sein Wille geschieht. Dann wird er euch mit allem anderen versorgen. Deshalb sorgt euch nicht um morgen – der nächste Tag wird für sich selber sorgen! Es ist doch genug, wenn jeder Tag seine eigenen Schwierigkeiten mit sich bringt.«
Matthäus 6:31‭-‬34 HFA

Weihnachtsstimmung – ahora

Zur Zeit haben wir echt viel zu tun. Wir hetzen von einer Weihnachtsfeiern zum nächsten Dankeschön-Essen zum nächsten Großeinkauf und müssen echt schauen wie wir unseren restlichen Kram so unterkriegen. Es ist also ziemlich anstrengend – aber auf der anderen Seite auch super abwechslungsreiche und schöne Arbeit!😊 von dem her würde ich sagen, wir arbeiten echt gern zur Zeit!

Ein Highlight der letzten Woche: die nice Waschmaschine unserer Vermieter (3× so groß wie unsere alte und um Welten besser!). (Un)glücklicherweise gab unsere eigene kleine alte Maschine vor kurzem den Geist auf und nun dürfen wir den Luxus einer supermodernen Waschmaschine genießen, mit der die Wäsche sogar sauber wird!

Anderes Hoch: unsere Paquetes!*-* Vorgestern haben wir endlich die Pakete unserer Familien aus Deutschland bekommen… wir haben uns unglaublich gefreut und gleich damit losgelegt, die Gutsle-Ausstecher von meiner Omi auszuprobieren😊

Ansonsten sind wir von Vorfreude auf Lima und den Sommer erfüllt. Am 23.12 geht’s los und dann werden wir einfach fast drei Wochen von unserem schönen AQP getrennt sein… allerdings ist das recht gut zu verkraften, da uns in Lima ein echt cooles Programm erwartet:D

Mehr dazu im nächsten Blogeintrag (der hoffentlich nicht so lang auf sich warten lässt wie dieser🙄)

Euch allen ein wunderschönes und gesegneges Weihnachten!

Muchos saludos y un gran abrazo, Marla